Update März 2024

Liebe Kundinnen und Kunden, 

dass wir gerade in ziemlich verrückten Zeiten unterwegs sind, dürfte Niemandem entgangen sein. Zunächst hat Corona für gestörte Lieferketten und entsprechend lange Lieferzeiten unter anderem auch auf Öfen und Kamine gesorgt. Die Nachwirkungen sind teilweise immer noch dadurch spürbar, dass einige elektronische Bauteile wie Abbrandsteuerungen nur mit längeren Lieferzeiten zu haben sind. Mit Beginn des Krieges in der Ukraine Anfang 2022 traf dann eine sprunghaft ansteigende Nachfrage nach Holz Heizgeräten auf eine erhebliche Verknappung und damit Verteuerung der Rohstoffe sowie ausufernde Energiekosten zur Herstellung eben dieser Geräte. Die Folge: Natürlich ein spürbarer Preisanstieg. Gleichzeitig macht sich auch in unserem Bereich der Fachkräftemangel immer deutlicher bemerkbar. Sowohl in der Industrie, wo einige Hersteller den Endkunden im Falle eines Servicetermins allen Ernstes um min. 12 Wochen Geduld bitten müssen. Aber auch im Handwerk, wo vielen Fachbetrieben schlichtweg der Nachwuchs fehlt. Schätzungen zufolge dürfte in den nächsten 10 Jahren beinahe jeder zweite Ofenbau-Meisterbetrieb aus Altersgründen dichtmachen - ohne Aussicht auf Nachfolge. Dieser Umstand fällt im Augenblick nur deshalb noch nicht so stark ins Gewicht, weil die private Bautätigkeit gerade jetzt einen massiven Einbruch erlebt. Hauptsächlich durch gestiegene Zinsen und teils explodierende Baukosten, aber auch und nicht zuletzt wegen einer massiven Verunsicherung und unklare Zukunftsaussichten unter den eigentlich bauwilligen jungen Familien.

Denn statt sich der vielen drängenden Aufgaben anzunehmen, die Situation kompetent zu bewerten und geeignete Lösungen auf den Weg zu bringen, hat es sich ausgerechnet in unserem Land eine Horde ungelernter, linksgrüner Traumtänzer*innen zum Ziel gemacht, in möglichst kurzer Zeit den maximalen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schaden anzurichten. Vor nicht allzu langer Zeit hätte das, was heute Realpolitik ist, noch als Satire gegolten und die Hauptakteure wären bestenfalls in einer Nachmittags-Fremdschäm-Dokusoap für gescheiterte Existenzen zu Wort gekommen. Ja, ich weiß, dass man sich als Unternehmer mit solchen Meinungsäußerungen eigentlich tunlichst zurückhalten sollte, um nur ja keinen potentiellen Kunden zu verprellen. Exakt hier liegt aber bereits ein Teil des Problems. Denn während unsere Ökosozialisten hemmungslos Milliarden um Milliarden raushauen und umverteilen, die ihnen gar nicht gehören... Während sie mit einer völlig verfehlten Energie- und Wirtschaftspolitik eine einstmals stolze Industrie mit Anlauf vor die Wand fahren wollen... Während sie mit ihrer Innen- und Außenpolitik das Ansehen der Nation in der gesamten restlichen Welt der Lächerlichkeit preisgeben... Während sie also schlichtweg in quasi allen Bereichen des Lebens nach monatelangen Debatten immer genau das unter dem wohlwollenden Beifall der zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten als den größten Wurf und (Doppel-)Wums der Geschichte präsentieren, was der gesunde Menschenverstand hernach binnen kürzester Zeit als kompletten, zumidest wirkungslosen und meist sogar kontraproduktiven, Unfug entlarvt... Währenddessen schweigt ausgerechnet jener Teil der Bevölkerung und der Unternehmer besonders laut, der diesen Schwachsinn letztlich finanzieren soll. Nur um ja nirgendwo anzuecken. Denn mit einer Lebenseinstellung, mit der man - so wie ich - noch vor wenigen Jahren als fortschrittlich, modern und tolerant fest in der Mitte der Gesellschaft verortet war, gilt man heute tendenziell als rechtsradikal und hat damit die Nazi-Keule der neuen, selbsternannten Gut- und Bessermenschen zu fürchten. Die leiseste Nachfrage zur Sinnhaftigkeit oder einfach nur eine objektive Tatsachenbeschreibung erhalten postwendend den Stempel "Hass und Hetze". Und warum? Weil diese Leute zwar nicht viel aber doch etwas gelernt haben: Dass man nämlich wunderbar vom eigenen Unvermögen oder den eigenen charakterlichen Defiziten ablenken kann, wenn man andere nur genug mit Dreck bewirft und in die Schmuddelecke stellt. Aber sorry, wenn man unter diesen Umständen immer brav die Klappe hält, dann hat man es auch am Ende nicht besser verdient als von eben jenen, die einfach nur lauter plärren und damit - gegen alle Sachargumente - die geltenden Regeln und Moralvorstellungen festlegen, bevormundet zu werden. 

Wer den Artikel Über mich gelesen hat ahnt bereits, dass ich mir als mittlerweile "alter weißer Mann" die hohe Kunst der Diplomatie in Wort und Schrift wohl eher nicht mehr aneignen werde. Wenn also dieses kurze Statement nun dazu führt, dass die Sympathisanten der rot-grünen Totalversager erst wütend das Weite und sich dann einen anderen Kamin- und Ofen-Lieferanten suchen: Prima - Danke für Ihren Besuch, Sie finden den Ausgang alleine, machen Sie bitte die Tür hinter sich zu. 

Alle anderen sind natürlich herzlich willkommen und lassen sich bitte die gute Laune nicht verderben!

Denn wir widmen uns sofort wieder den eigentlichen Themen dieser Website und damit der aktuellen Lage bei den einzelnen Herstellern:

Brunner kam vergleichsweise gut durch die letzten Krisensituationen und hat die Preise zuletzt immer fair und mit Augenmaß angeglichen. Aktuell kämpft man aber im Bereich der Kamineinsätze immer noch mit einem enormen Auftragsvorlauf, was dazu führt, dass pauschale Aussagen zu Lieferzeiten quasi unmöglich sind. So kann ein Gerät in einer bestimmten Konfiguration innerhalb weniger Tage lieferbar sein und in einer etwas abweichenden Ausführung eine deutlich längere Lieferzeit aufweisen. Gleiches betrifft die Systemkamine BSK und Systemöfen BSO. Hier hilft nur eine individuelle Anfrage. Kontaktieren Sie mich dazu bitte telefonisch. Entspannt hingegen ist die Lage bei den klassischen Heizeinsätzen wie der Serie WF und WFR,  die meist innerhalb 14 Tagen, teilweise sogar aus meinem Lagerbestand zu haben sind. Hier würde ich aber all denen, die bis Ende 2024 ihren alten Einsatz getauscht haben müssen empfehlen, nicht bis auf den letzten Drücker zu warten. Spätestens im Frühjahr 2024 sollten Sie Ihr Wunschgerät bestellt haben, da keiner weiß, wie hoch der Bedarf tatsächlich sein wird und die Industrie eher zurückhaltend kalkuliert. Auch bei den HKD Geräte ist langsam wieder Land in Sicht. Hier gilt dennoch das gleiche wie bei den Kamineinsätzen: Kontaktieren Sie mich bei Bedarf bitte telefonisch, wenn es um konkrete Lieferzeiten geht. Völlig unbesorgt darf man als Brunner Kunde aktuell in Sachen Service sein. Ja, die Wartezeiten sind aktuell etwas länger als normal aber immer noch auf erträglichem Niveau und die Servicequalität ist bei Brunner ohnehin erstklassig.

Camina & Schmid sowie Olsberg macht mir seit einiger Zeit gewisse Sorgen. Zu den Problemen der anderen Hersteller kämpft man offensichtlich immer noch mit Anlaufschwierigkeiten der neuen Fabrik in Rathenow. Viele Geräte, besonders wasserführende Öfen und Kamine sind seit Monaten im Rückstand. Und spätestens jetzt rächt es sich, dass der Hersteller bei vielen Kamineinsätzen auf eine derart hohe Variantenvielfalt gesetzt hat und Geräte mit mehreren unterschiedlichen Scheibenhöhen und Rahmenvarianten anbot. Hier ist jedoch bereits ein Umdenken erfolgt und immer mehr Varianten werden gestrichen, wie etwa die Rahmenvariante "Anthrazit" bei vielen Ekko und Lina. In der Kommunikation ist man zwar nett und bemüht wie immer, letztlich stellen sich viele Aussagen jedoch als wenig verlässlich heraus. Vereinzelt gelingt es mir zwar, auch gefragte Geräte für meinen Lagerbestand zu ergattern, Bestellgeräte würde ich aktuell jedoch aufgrund der Erfahrungen in der Praxis nur auf ausdrückliche Anfrage beim Hersteller für einen kurzfristigen Liefertermin bestätigen, bei Kesselgeräten wäre ich selbst mit Lieferterminangabe vom Hersteller vorsichtig. Zu oft schon wurden in letzter Zeit angekündigte Geräte dann doch nicht geliefert. Vom einstigen Preisvorteil gegenüber Brunner und Spartherm ist spätestens seit der letzten Preisanpassung auch nicht mehr so viel übrig und man darf sich schon fragen, wie Camina & Schmid dieses Selbstbewusstsein auf Dauer begründen möchte. Nachlesen können Sie das in einem ausführlichen Preisvergleich. Erfreulich nach wie vor die Servicequalität, die bei Camina & Schmid immer noch weitaus besser ist als bei einigen Mitbewerbern.

Leda konnte zuletzt als Totalausfall gelten. Waren Termintreue, Kommunikation und Servicequalität schon in der Vergangenheit keineswegs ideal, so war zuletzt quasi keine halbwegs verlässliche Info mehr zu bekommen und faktisch kein bestätigter Liefertermin wurde mehr eingehalten. Für viele Geräte, besonders Kaminöfen, ist man mittlerweile bei Lieferzeiten in der Praxis von einem Jahr und mehr angelangt. Gleichzeitig war man bei Teuerungszuschlägen nicht zimperlich und kündigt diese auch noch sehr kurzfristig an. Kurzum - was der Hersteller hier veranstaltet hat, war und ist teilweise nur noch ärgerlich. Weil ich aber Sie und mich nicht ärgern will, verkaufe ich Geräte von Leda an Endkunden bis auf weiteres nicht mehr auf Bestellung, sondern nur noch aus dem unmittelbar verfügbaren Lagerbestand oder auf konkrete Nachfrage beim Hersteller, ob ein Gerät dort sofort verfügbar ist.

Spartherm liefert derzeit viele Geräte weitgehend zuverlässig und in einem überschaubaren Zeitfenster aus. Stand heute kann man beinahe jedes Gerät für das 2. Quartal 2024 bestätigen. Augenscheinlich profitiert Spartherm von seiner enormen Fertigungstiefe. Man stellt beispielsweise Brennraumauskleidungen selber her und ist damit weit weniger von Vorlieferanten abhängig als etwa Camina. Auch die SIM Bausätze schafft Spartherm immer noch in einem überschaubaren Zeitrahmen und da der Hersteller im Qualitätsvergleich ebenfalls sehr gut abschneidet, gilt den Niedersachsen im Moment durchaus meine Empfehlung. Man sollte nur kein Problem mit einem Gerät haben! Denn Einschränkungen hinsichtlich der Servicequalität sind hier leider seit längerer Zeit ein Thema. Hier kann man mit dem hohen Niveau von Brunner oder Camina & Schmid jedenfalls nicht mithalten. Derzeit sind Wartezeiten von 12 Wochen auf einen Servicetermin an der Tagesordnung und eine Besserung scheint nicht in Sicht. Insofern empfehle ich bei Spartherm aktuell noch, die Geräte möglichst sparsam zu konfigurieren und auf Extras wie den elektrischen Scheibenlift etc. zu verzichten. Was nicht da ist, geht nicht kaputt und braucht keinen Servicetermin... In meinem Lagerbestand taucht übrigens immer mal wieder ein Arte oder Varia mit sofortiger Verfügbarkeit auf, manchmal sogar ein Gerät aus der Premium-Serie!

Scan, Jotul und weitere Kaminöfen. Hier gilt bis auf weiteres immer noch „Land unter“ und daher Verkauf nur aus dem Lagerbestand oder mit pauschalem Liefertermin 2024. Die Kommunikation mit den Herstellern war schon immer etwas schwieriger, da nicht in Deutschland ansässig und aktuell wäre jede schnellere Lieferzeitangabe komplett unseriös. Da aber schon vor langer Zeit Geräte vorbestellt wurden, schafft es immer mal wieder einer in den Lagerbestand, bleibt dort aber meist nur wenige Tage. Daher bitte regelmäßig Lagerbestand prüfen.

Preisbindung und Teuerungszuschläge sind leider seit 2021 ein großes Thema: Die gestiegenen Energie- und Beschaffungskosten hat mittlerweile jeder Hersteller eingepreist und diese Preisspirale scheint sich derzeit nicht weiter nach oben zu bewegen. Was bleibt ist die allgemein schwierige Lage in einer Welt, in der alles mit allem zusammenhängt und - besonders in Deutschland - die hohen Kosten für Energie und Logistik, die sich in naher Zukunft sicher nicht reduzieren werden. Insofern bitte ich um Verständnis, dass ich aktuell noch keinen Spielraum sehe, um die beliebten "Frühbucher-Spezial-Angebote" wieder einzuführen. Die erfreuliche Nachricht lautet aber: Für die allermeisten Geräte und Hersteller kann ich aktuell bei Bestellung eine Preisbindung bis Mitte 2024 oder sogar bis Ende September 2024 garantieren.

Lagerbestand: Ich versuche nach Kräften, immer einige sofort verfügbare Geräte für Sie auf Lager zu haben. Darunter den einen oder anderen der gängigsten Kamineinsätze, aber auch Ofeneinsätze und vereinzelte Kaminöfen. Wichtig: Bei Lagergeräten gilt immer auch die Preisauszeichnung für eben dieses Lagergerät und nicht der an anderer Stelle angezeigte und ggf. abweichende Tagespreis für ein Bestellgerät des gleichen Typs! Hintergrund: Um überhaupt lieferfähig zu sein, muss ich teilweise etwas schlechtere Einkaufskonditionen beim Großhandel in Kauf nehmen. Hier Lagerbestand abfragen.

Auslastung OFEN-TAXI: Das OFEN-TAXI ist aktuell für alle Regionen und Geräte rechnerisch bis Juni 2024 zu 100% ausgelastet. Weiter dann bis Spätsommer 2024 ist das OFEN-TAXI zu gut 50% ausgelastet. Sollten Sie ein ganz konkretes Gerät im Auge haben, dieses früher benötigen und auf den Service OFEN-TAXI nicht verzichten wollen, kontaktieren Sie mich gerne telefonisch. Manchmal tut sich kurzfristig ein Stellplatz im Fahrzeug oder eine Lücke in der Tourenplanung auf, weil ein anderes Gerät nicht rechtzeitig geliefert wurde oder ein Kunde seinen geplanten Termin verschieben muss.

Auslastung Beratungstermine: Beratungen bei Ihnen vor Ort sind aktuell nur mit ausreichend Vorlauf möglich und nur für Projekte, die mit Liefertermin ab Herbst 2024 angesetzt werden können, da mit dem Vorlauf für die Beratung sowie der eigentlichen Entscheidungsfindung Liefertermine vor Frühjahr 2024 aus heutiger Sicht ohnehin unrealistisch wären. Die Kosten für die Beratung werde ich vorerst stabil halten können, auch wenn die Reisekosten 2024 sicher nicht geringer werden. 

Auslastung Montage: Meine Jungs sind nicht zuletzt wegen der vielen Austauschaktionen für ältere Ofen- und Kamineinsätze im Zuge der 1. BImSchV (Bundesimmissionsschutzverordnung) für mehr als ein Jahr im Voraus verplant. Mein Ofensetzermeister hat zudem dieses Jahr das 60. Lebensjahr überschritten und denkt langsam über den Ruhestand nach. Daher kann ich aktuell keine neuen Projekte annehmen, für die eine Montageleistung gewünscht wird. Ich bitte dafür um Verständnis, muss aber vorrangig meiner Verantwortung gegenüber Bestandskunden gerecht werden, denen meine Jungs vor 10, 20 oder 25 Jahren einen Ofen gebaut haben, und die nun nochmal auf unsere Montageleistung angewiesen sind.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese Zeilen genommen haben. Sollten Sie die gewünschten Infos nicht gefunden haben, kontaktieren Sie mich gerne telefonisch. 

Ihr Steffen Hopp

© 2003 - 2024 by Steffen Hopp