Brunner BSK vs. Camina S-Serie – Wer liefert den besseren Systemkamin?

Wenn man sich für einen hochwertigen Systemkamin interessiert, kommt man an den Platzhirschen Brunner BSK, BSO oder der S-Serie von Camina kaum vorbei. Demgegenüber wirken die allermeisten anderen Kaminbausätze wie uninspirierte und unfertige Bastelarbeiten von teilweise erschreckend simpler Machart. Jedem Interessenten für ein solches Billigteil sei der Vergleich der Gesamtgewichte mit einem Bausatz von Brunner oder Camina ans Herz gelegt. Damit sind dann alle Fragen nach den Qualitätsunterschieden beantwortet. Wirklich mithalten können hier nur noch die Spartherm SIM Bausätze, die jedoch wegen der gänzlich unterschiedlichen Konzeption und Oberfläche in diesem Vergleich keine Rolle spielen sollen.

Befassen wir uns zunächst kurz mit der Auswahl: Bei den wasserführenden Systemkaminen und den Tunnelvarianten hat ganz klar Brunner die Nase vorn. Dem dicken BSK 06 beispielsweise, den Brunner auch als Tunnel- und Kesselvariante anbietet, hat Camina bis jetzt nichts entgegenzusetzen. Bezieht man auch die BSO Serie mit ein, wird der Vorsprung von Brunner noch deutlicher, da es zum Kombiofen BSO 03 und den wasserführenden BSO 04 und BSO 05 keine entsprechenden Pendants von Camina gibt. Dagegen kann Camina bei den gängigen Eck- und Panorama-Kaminen punkten. Die Auswahl ist hier wesentlich größer als bei Brunner und es gibt die meisten Anlagen optional mit einem eleganten Naturstein-Feuertisch und / oder einer Naturstein-Bankplatte. Auch die schicken Einfassungen in Designbeton anthrazit findet man nur bei Camina. Das Gleiche gilt für die klassischen S4 und S5 mit prismatischer oder runder Sichtscheibe. Obwohl diese etwas rustikaleren Lösungen selten gefragt werden, behält Camina diese im Programm, was ich persönlich sehr sympathisch finde. Zeigt es doch, dass sich der Hersteller in dem punkt nicht nur von wirtschaftlichen Überlegungen leiten lässt. So bleibt in Sachen Auswahl die Erkenntnis, dass Brunner bei der Heiztechnik die etwas größere Vielfalt zu bieten hat, gerade wenn es um die Kombination "wasserführend mit großer Scheibe" geht, während man bei Camina ganz klar die optischen Varianten der Verkleidungen in den Vordergrund stellt und dabei die praxisgerechten kleinen und mittelgroßen Scheibenvarianten bevorzugt.

Brunner BSK vs. Camina S-Serie VerpackungDas Thema Qualität birgt erstmal eine kleine Überraschung: Weder Brunner noch Camina fertigen die Bauteile der Wärmebetonverkleidungen in Eigenleistung, sondern beziehen diese vom selben, externen Lieferanten. Entsprechend gleichen sich Materialbeschaffenheit, Oberfläche und sogar die Verpackung der Bauteile in soliden Holzboxen praktisch wie ein Ei dem anderen. Mag sein, dass die Betonmischungen sich in Nuancen unterscheiden - in der Praxis spielt das freilich keine Rolle. Bei beiden Herstellern haben die Wärmebetonverkleidungen ähnlich wärmespeichernde Eigenschaften und auch das optische Erscheinungsbild bewegt sich im Rahmen der üblichen Toleranzen für ein solches Naturprodukt. In letzter Zeit gewinne ich allerdings den Eindruck, dass Camina in der Endkontrolle der Betonverkleidungen noch etwas pingeliger zu Werke geht als Brunner. Die Oberflächen machen zumindest subjektiv einen leicht edleren Eindruck.

Bei den verwendeten Kamineinsätzen ist es dann natürlich schon wieder vorbei mit der Einigkeit und hier kann Brunner zunächst mit einigen technischen Highlights punkten. Die geniale Reinigungsmechanik im Kamin-Kessel der wasserführenden BSK 02 oder BSO 05 etwa. Oder der so genannte Klick-Klack Verschluss für die Klappfunktion der Schiebetüren. Bei den Top-Geräten zeigt sich immer noch die geballte Kompetenz und sprichwörtliche Brunner Qualität. Alles wirkt extrem durchdacht und wie für die Ewigkeit konstruiert. Der HKD 7 SK im BSO 05 etwa scheint beinahe aus dem Vollen gefräst. Es macht wirklich Freude, mit dem Gerät umzugehen.

Aber wie sieht´s an der Basis aus? Also bei den kleinen bis mittelgroßen, nicht wasserführenden Eck- und Panorama-Kaminen. Hier fällt auf, dass Brunner an ein paar Stellen doch die etwas einfachere Lösung wählt, um den Preisdruck bei den Kaminbausätzen mitgehen zu können. So gehört bei Camina eine 1-teilige Verglasung (eine um 90° gebogene Glaskeramik) bei Eck-Kaminen zum Standard, während Brunner diese nur gegen ca. € 200,00 bis 250,00 Aufpreis anbietet und standardmäßig eine 2-teilige Scheibe verbaut. Und während Camina die meisten Eck- und Panorama-Modelle mit einem stabilen, am Gerät vormontierten Tragrahmensystem ausliefert, müssen bei Brunner einfachere Spannzangen genügen, um die Bauteile der Verkleidung zu fixieren. Mir ist zwar noch kein Fall bekannt geworden, in dem ein BSK wegen der einfacheren Spannzangen den Kampf gegen die Erdanziehungskraft verloren hätte und nach vorne gekippt wäre - trotzdem wirkt das Tragrahmensystem von Camina einfach mindestens eine ganze Klasse stabiler. Übrigens auch ein Grund, warum Camina zuletzt mehrmals in Folge meine Marke des Jahres geworden ist. Auch das Thema Konvektion löst Brunner schlicht und zweckmäßig mit einem Luftspalt rund um den Deckel des BSK, während Camina die meisten Modelle mit speziellen Luftgittern ausliefert. Diese etwas einfacheren Lösungen von Brunner sind in der Praxis nicht wirklich schlechter, weil weder die Funktion noch die Langlebigkeit darunter leiden. Am Ende wird aber klar, dass Camina in Sachen Qualität gerade beim Vergleich der Volumenmodelle mit Eck- oder 3-seitiger Scheibe mehr zu bieten hat. Durchaus erstaunlich wie ich finde.

Ein ganz ähnliches Bild ergibt sich beim Aufbau: Prinzipiell erfordern weder BSK oder BSO noch S-Serie überirdische handwerkliche Fähigkeiten. Bei Anlieferung mit dem OFEN-TAXI gehört eine kleine persönliche Einweisung immer dazu und so erledigen die meisten meiner Kunden den Aufbau recht entspannt an einem Wochenende. Dennoch fällt auf, dass die Aufbauanleitungen bei Camina etwas detailreicher und mit mehr Bildern ausgeführt sind, während Brunner es bei den wichtigsten, pauschalen Erklärungen der Arbeitsschritte belässt. Ich kann es nicht wirklich mit einer Statistik belegen, aber nach einigen hundert ausgelieferten Bausätzen würde ich doch behaupten, dass Camina Kunden während der Montage etwas seltener zum Telefon greifen. Aber wie gesagt, das ist nur ein subjektiver Eindruck und mag auch daran liegen, dass viele Brunner Kunden sich für die komplexeren wasserführenden Varianten entscheiden, die von Natur aus etwas mehr Fragen beim Aufbau verursachen können.

Ganz objektiv einen Mehraufwand erfordern sämtliche BSK und BSO von Brunner aber bei der Brennraumauskleidung. Diese muss immer mit Feuerraummörtel eingesetzt werden, während bei allen Modellen von Camina der Schamottesatz bereits fix und fertig im Gerät montiert ist. Das macht den Ekko oder Lina einer Camina-Anlage im Umkehrschluss jedoch auf der Baustelle etwas schwerer und unhandlicher. Es sei denn, man entfernt den Schamottesatz und setzt ihn später wieder ein, was zwar einfach geht, wodurch sich aber der Zeitaufwand wieder angleicht. Apropos Schamottesatz: Camina liefert eine schwarze Brennraumauskleidung auf Wunsch ohne Aufpreis, Brunner hingegen verlangt dafür ab € 100,00 Aufpreis. In Sachen Dämmung erforderten die BSK und BSO lange Zeit einen geringeren Montageaufwand, da man nur ein Strahlunsgblech einhängen musste und damit die Anlage ohne Abstand oder zusätzliche Dämmung an eine mineralische Wand bauen konnte, während bei den meisten Modellen von Camina eine zusätzliche Dämmung innerhalb der Verkleidung aufgemauert werden musste. Doch auch hier haben die Norddeutschen massiv aufgeholt und bieten zum Modelljahr 2021 schon viele - besonders die kleineren Eck und fast alle 3-seitigen - Modelle mit einer integrierten Hinterlüftung an. Das erfordert dann in den meisten Fällen gar keine zusätzliche Dämmung mehr und spart neben Montageaufwand auch Geld.

Trotz kleiner Unterschiede im Detail erfordern die Anlagen von Brunner und Camina unabhängig von ihrer Größe in der Praxis einen Zeitaufwand von meist rund 1-2 Tagen für den Aufbau. Nur die wasserführenden Varianten benötigen durch den zusätzlichen Anschluss an die Zentralheizung natürlich etwas mehr Zeit. Gleiches gilt, wenn man sich für eine Abrandsteuerung (Brunner EAS oder Schmid SMR) entscheidet. Hier müssen schließlich der Motorkasten der Luftklappe und das Display noch platziert und verkabelt werden.

Brunner BSK vs. Camina S-Serie nur CaminaBleibt abschließend und nicht ganz unwichtig noch der Preisvergleich: Hier fällt auf, dass gerade die technisch besonders hochwertigen Lösungen von Brunner das beste Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. So bieten Modelle wie BSK 02 Kessel, BSK 06 (Tunnel) Kessel, BSO 03, BSO 04 und BSO 5 im Vergleich zum handwerklichen Kaminbau einen unglaublich hohen Gegenwert, auch wenn sie absolut betrachtet natürlich nicht als Schnäppchen durchgehen. Bei Camina gilt das in ähnlicher Form für die Modelle mit Naturstein Feuertisch oder Einfassung Designbeton. Camina S10, S12, S13, S14 oder S15 bieten hohe Qualität und edles Design zum absolut fairen Tarif, mit dem kein handwerklich erstellter Kamin auch nur ansatzweise mithalten kann.

Im direkten Vergleich zwischen Brunner und Camina zeigen sich dagegen kaum große Preisdifferenzen. So unterscheiden sich Brunner BSK 02 und Camina S10 hoch in der jeweiligen Grundausführung mit Schiebetür um weniger als € 100,00. Die Panorama-Kamine BSK 5.1 und Camina S15 liegen in Grundausführung sogar nur rund € 50,00 auseinander. Camina fährt jedoch auch hier einen knappen Kapitelsieg ein, da für viele Anlagen mit integrierter Hinterlüftung kein zusätzliches Strahlungsblech nötig ist und außerdem optische Details wie 1-teilige Scheiben oder schwarze Innenauskleidungen ohne Aufpreis geliefert werden.

Fazit:

Bei jedem Brunner BSK oder BSO steht ganz klar die Heiztechnik im Vordergrund. Die Verkleidungen sind ebenfalls von hoher Qualität, optisch aber eher schlicht und als Mittel zum Zweck ausgeführt. Preislich sind BSK und BSO sehr fair kalkuliert, besonders die wasserführenden Varianten, während 2- und 3- seitige BSK wegen diverser Optionen etwas teurer kommen als die vergleichbaren Modelle von Camina.

Bei Camina setzt man auf Vielfalt und begreift den Systemkamin eher als Designobjekt. Man merkt den Anlagen an, dass Sie mit Hingabe und Liebe zum Detail konstruiert werden. Die Heiztechnik verzichtet auf technische Gimmicks, zeigt sich dabei aber grundsolide, unproblematisch und sehr langlebig. Ständige Modellpflege ist bei Camina Ehrensache und auch die Montageanleitungen sind sehr ausführlich und kundenfreundlich gestaltet.

Die Eingangsfrage, wer am Ende denn nun den besseren Systemkamin liefert, lässt sich also nicht so wirklich eindeutig beantworten und die jeweilige Empfehlung hängt wie so oft von Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen ab. Auch die baulichen Gegebenheiten oder der gewünschte Montageaufwand können im Einzelfall eine Rolle spielen. Sollten Sie hier unsicher sein, liefert eine persönliche Beratung sicher die benötigten Antworten.

Ihr Steffen Hopp

© 2003 - 2021 by Steffen Hopp